Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Human Factors Chapter Berlin | September 15, 2019

Zum Anfang scrollen

Top

Keine Kommentare

Rückblick 5. Jobsymposium… 1a!

| Am 14, Jan 2014

 

tn_DSC_1777edit-1024x682-2

Im Rückblick auf das super besuchte Jobsymposium, lässt sich zunächst folgendes sagen:

Wir studieren, werden arbeiten und sind Teil einer ziemlich coolen Disziplin!

Die 3 Referenten aus den unterschiedlichen Branchen haben uns wieder einen tollen Einblick in die Diversität unserer Disziplin, die Anforderungen, die diese an uns stellt, und die Möglichkeiten, die sie uns eröffnet, gewährt.

Stefan Griesche

tn_DSC_1758editMit welchen mächtigen Simulatoren und technischen Möglichkeiten man beim DLR spannende Forschung im Bereich Automotive und „Hochautomatisierter Mobilität“ gestalten kann, hat uns Stefan Griesche vom „Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt ev.“ gezeigt. Als Doktorand am Institut für Verkehrssystemtechnik ist viel Potential für Masterarbeiten, Praktikas und spannende Projekte, in denen jeder Human Factors Student auch die ein oder andere Leidenschaft ausleben kann, sei es Spaß am Programmieren oder der Einsatz von Eye-Trackern bei Experimenten im Laborauto.

.

Thomas Bedenk

tn_DSC_1776editThomas Bedenk hat von seiner Arbeit als Spieleentwickler bei Indie-Spiele-Studios „brightside games„erzählt und uns ein Beispiel für die erfolgreiche Gründung eines Unternehmens mit Hilfe des Gründungssupports der TU Berlin gegeben. Human Factors Expertise findet mit ihren Methoden und dem psychologischen Background auch Einsatz in der Spielebranche, bei der Konzeption von Spielen, genauso wie bei der Gestaltung der UI’s oder den Tutorials und natürlich der Usability Evaluierung.

 

 

Knut Polkehn

tn_DSC_1784editViele Studenten fühlen sich etwas verloren bei all den Möglichkeiten, die sich während des Studiums und nach dem Abschluss bieten. All jenen hat sicherlich Knut Polkehn von artop Mut gemacht und gezeigt, dass man auch mit einem weniger spezialisiertem, aber breit aufgestelltem Wissen, Interessen und Fähigkeiten Unternehmen dabei begleiten kann, ihre Produkte und das Unternehmen drum herum zu optimieren. An einem Beispiel aus der Prozessindustrie hat er gezeigt, wie man als Usability oder Human Factors Consultant Hilfe zur Selbsthilfe leisten kann.

Wir danken an dieser Stelle noch einmal allen 3 Referenten für die tollen und abwechslungsreichen Vorträge! Das Chapter hat sich riesig über die vielen Besucher und das positive Feedback gefreut und geht nun weiter motiviert ans Werk, um euch, den angehenden Human Factors Experten dieser Welt, weiterhin mit coolen Events zu unterstützen!

Eindrücke

Kommentar versenden